Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Information, neue Publikationen und Hinweise zu Integrations- und Migrationsthemen sowie zur Prävention von Vorurteilen, Diskriminierung und Rassismus.

 

15.09.2022

Vom Fliehen und Ankommen – Der PRO ASYL Podcast

In dem Podcast-Format »Vom Fliehen und Ankommen« sprechen die Autorinnen über Themen und Probleme, die ihnen in ihrer alltäglichen Arbeit zu Flucht und Migration begegnen. Wiebke Judith und Elisa Rheinheimer sprechen dafür mit Expert*innen und Betroffenen und diskutieren gemeinsam die aktuelle Situation.


15.09.2022

Digitale Veranstaltung: Datensammelwut in asyl- und aufenthaltsrechtlichen Verfahren

"Die Veranstaltung soll einen kritischen Blick auf die immer weiter ausufernden Befugnisse zur Erhebung, zentralen Speicherung und Weitergabe personenbezogener Daten von Asylsuchenden und Migrant:innen werfen. Wir möchten grund- und menschenrechtliche Grenzen dieser Datenverarbeitung aufzeigen und die Rechte der Betroffenen für die Beratungspraxis sichtbar machen."

21.09.2022 - Online
Weitere Informationen sowie zur Anmeldung:


14.09.2022

Migration in Zahlen - In die richtige Richtung

Auf der Seite zeigt die Robert Bosch Stiftung in ausgewählten Grafiken positive Entwicklungen rund um das Thema Migration – und wie internationale Städtenetzwerke und Pilotprojekte Einwanderung menschenwürdiger gestalten können.


14.09.2022

Sammelband: "Graue Wölfe" - Türkischer Ultranationalismus in Deutschland

Wer genau sind die »Grauen Wölfe«? Wie ist ihre Ideologie entstanden, welchen Einflüssen unterliegen sie? Was sind ihre Ziele und Methoden, welcher Symbole und Feindbilder bedienen sie sich? Welchen Stellenwert nehmen Rassismus, Antisemitismus, Ultranationalismus und Islamismus in ihrem Weltbild ein? Und was kann die demokratische Gesellschaft ihnen entgegensetzen?

 


14.09.2022

Sammelband: Antisemitismus in Jugendkulturen - Erscheinungsformen und Gegenstrategien

Mit Antisemitismus in Jugendkulturen hat sich die sozialwissenschaftliche Forschung bislang nur wenig beschäftigt. Dieser Sammelband beleuchtet die Rolle und Wirkungsmacht des Antisemitismus in der Sozialisation junger Menschen und nimmt dabei unterschiedliche jugendkulturelle Kontexte in den Blick. Die Beiträge widmen sich den mal immanenten, mal subtilen Erscheinungsformen und Einflüssen antisemitischer Ressentiments in wichtigen Bereichen der Jugendsozialisation, darunter Sport, Musik, Gaming, Literatur und politische Subkulturen. Zudem werden die Potenziale und Grenzen von Bildungsprogrammen gegen Antisemitismus diskutiert.


13.09.2022

Praxis-Impuls: Misogynie als Faktor von Radikalisierung

In der aktuellen Debatte über rechtsextreme Attentäter wird der Hass auf Frauen als zentrales Motiv offensichtlich. Obwohl Misogynie sowohl bei rechtsextremen als auch bei islamistischen Radikalen augenscheinlich ist, wird bisher wenig über den Zusammenhang zwischen der Dehumanisierung von Frauen und Radikalisierung geforscht. Dieser Vortrag soll eine Übersicht über den Forschungsstand in Bezug auf Frauenverachtung als Faktor von Radikalisierung geben.

Während sich die Rekrutierungsmethoden online gleichen, sind die soziologischen Voraussetzungen der anvisierten Zielgruppen unterschiedlich. Die Rekrutierung im islamistischen Milieu verläuft überwiegend Peer-to-Peer. Internetforen und gezielte Online-Propaganda einschlägiger Organisationen verstärken dann die islamistischen Narrative. Der Verlauf der Radikalisierung kann nach neuerer Forschung (vergl. Tydecks 2021) als normenbasiertes Radikalisierungsschema dargestellt werden. Die „Incel-Bewegung“ mobilisiert dagegen zunächst meist online. Dabei ist in den von Rechtsextremisten besuchten Foren ein Wandel in der Instrumentalisierung von Rollenbildern zu beobachten.

Dieser Vortrag soll Parallelen und Unterschiede bei den Radikalisierungsverläufen besser erfassbar machen und die unterschiedlichen Funktionen von Frauenverachtung als Instrument der Radikalisierung verdeutlichen.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des DPT-TV des 27. Deutschen Präventionstages statt. Eine Anmeldung zum 27. DPT ist über folgenden Link möglich: https://www.praeventionstag.de/nano.cms/onlineanmeldung

21.09.2022 - Online
Weitere Informationen sowie zur Anmeldung:


12.09.2022

7. Bundeskonferenz der Migrant*innenorganisationen

"Fast ein Jahr nach der letzten Bundestagswahl, fast ein Jahr nach dem Koalitionsvertrag der Ampelparteien, in dem wir viele unserer Themen verankert sahen – hält der angekündigte Aufbruch, was er verspricht? Zum Regierungswechsel haben wir zahlreiche Gespräche mit Politik und Verwaltung geführt – aber was hat sich wirklich geändert? Und gleichzeitig halten uns Themen wie der Ukrainekrieg, Zweiklassenpolitik in Bezug auf Flüchtlingsfragen und mal wieder rassistische Polizeigewalt beschäftigt. Es gibt – wie immer – viel zu besprechen, und dafür schaffen wir einen Raum. Neben Möglichkeiten der Vernetzung, Austausch mit Politik und Verwaltung und thematischer Arbeit berichtet der Vertreter*innenrat über seine Arbeit im letzten Jahr. Gleichzeitig wird auf dieser Bundeskonferenz ein neuer Vertreter*innenrat gewählt und es werden einige Änderungen in der Geschäftsordnung der BKMO diskutiert. Und gemeinsam mit Ihnen und Euch werden wir die Themen und Schwerpunkte für das nächste Jahr setzen."

22.09.2022 - 23.09.2022 in Berlin Global Village, Am Sudhaus 2, 12053 Berlin
Weitere Informationen sowie zur Anmeldung:



08.09.2022

Praxis-Impuls: Starke Frauen – sichtbar machen

Im Impulsvortrag stellen die Referierenden die Projektkampagne „Starke Frauen - sichtbar machen“ vor, die im Rahmen des Projektes „Frauen stärken Frauen - Gegen Radikalisierung“ entstanden ist. In diesem Zusammenhang werden auch die Maßnahmen des Projektes präsentiert. Mit Hilfe der Kampagne ist es gelungen, die starken Frauen aus dem Projekt und deren Familien, die in die Maßnahmen mit einbezogen wurden, sichtbar zu machen und zu zeigen, dass sie ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft sind. Während des ersten Projektzeitraumes, zeigten die Projektbeteiligten große Bereitschaft sich für ihre Mitmenschen einzusetzen. Ihr Engagement hat Vorbilder geschaffen und diese hatten einen großen Einfluss auf die Identitätsbildung der jungen Frauen. Das Gefühl der Zugehörigkeit, das sowohl durch die Maßnahmen als auch durch die Kampagne entstanden ist, stellt eine bedeutende präventive Maßnahme dar und bietet Schutz davor, sich radikalen Gruppen oder anderen negativen Einflüssen zuzuwenden. Im Projekt „Frauen stärken Frauen gegen Radikalisierung“ (FsF) wurden junge Frauen und Mädchen muslimischen Glaubens stark gemacht, wodurch diese lernten, sich selbst zu behaupten, um damit unempfänglich für die radikale Propaganda von extremistischen Gruppen zu sein. FsF wird gefördert durch die Bundesbeauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration und Antirassismusbeauftragte.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des DPT-TV des 27. Deutschen Präventionstages statt und wird auf englisch und deutsch zu hören sein. Eine Anmeldung zum 27. DPT ist über folgenden Link möglich: https://www.praeventionstag.de/nano.cms/onlineanmeldung

14.09.2022 - Online
Weitere Informationen sowie zur Anmeldung:


07.09.2022

Fachtag: Professionalisierung der systemischen Deradikalisierungs- und Distanzierungsarbeit

"Wie können systemische Ansätze zur Deradikalisierung, zur Distanzierung und zum Ausstieg in der Praxis eingesetzt werden? Dieser Frage widmet sich unser diesjähriger Fachtag. Durch die Weiterentwicklung der Präventionslandschaft hat praxisnahe, anwendungsorientierte Forschung an Bedeutung gewonnen, um die eingesetzten Methoden qualitativ abzusichern. Dazu ist die Forschungsstelle Deradikalisierung (FORA) als wissenschaftliche Begleitung eine fruchtbare Kooperation mit dem Beratungsnetzwerk Grenzgänger eingegangen. Aus dieser Arbeit ist auch das gerade erschienene Buch „Systemische Beratung in der Extremismusprävention“ entstanden, das auf dem Fachtag vorgestellt wird. Im Plenum und in Workshops möchten wir unterschiedliche systemische Ansätze mit Ihnen diskutieren, etwa bei der Begleitung von Rückkehrer*innen-Kinder oder bei Traumata. Schließlich laden wir Sie ein, mit uns das zehnjährige „Grenzgänger“-Jubiläum zu feiern."

21.09.2022 -  in Bochum
Weitere Informationen sowie zur Anmeldung: