Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Information, neue Publikationen und Hinweise zu Integrations- und Migrationsthemen sowie zur Prävention von Vorurteilen, Diskriminierung und Rassismus.

 

20.01.2022

Schriftenreihe: Radikalisierung im Cyberspace

Welche digitalen Wege nutzt die salafistische Szene im deutschsprachigen Raum, um neue und vor allem junge Mitglieder zu gewinnen? Damit beschäftigt sich Mahmud El-Wereny. In seiner Publikation stellt er die Leitgedanken des Salafismus vor und zeigt auf, mit welchen Mitteln diese in virtuellen Räumen verbreitet werden. Das Ergebnis: Speziell für eine junge Zielgruppe habe sich in den vergangenen Jahren ein breites Spektrum an Inhalten herausgebildet, die ein positives Bild radikaler salafistischer Lehren vermitteln.


19.01.2022

RUK - Forschungsstelle für Radikalisierung und gewaltsame Konflikte der Fachhochschule Erfurt

Konzeptuell verbindet die Forschungsstelle der Fachhochschule Erfurt die Herausforderung steigender Anforderungen an soziale Berufe durch Effekte von Radikalisierung und Gewalterfahrungen einerseits, mit Projekten der regionalen, nationalen und internationalen Forschungslandschaft sowie Praxisstellen zu Gewaltursachen, -erfahrungen und -prävention und demokratischer- und Menschenrechtsbildung andererseits. Die Forschungsstelle „Radikalisierung und gewaltsame Konflikte: Antworten sozialer Berufe“ (RuK-ASB) soll sich in den kommenden Jahren als Adressat von Stakeholdern aus Politik und Gesellschaft niedrigschwellig als regionale Vernetzungsstelle für die Themenbereiche Radikalisierung, Polarisierung und extremistische Gewalt in Deutschland, sowie den Auswirkungen von Gewalt- und Konflikterleben auf Gesellschaft und Menschen etablieren.


19.01.2022

Männlich, verletzlich, unersetzlich? | Gendersensible Arbeit mit migrantischen Männern

Während sich in den vergangenen Jahren der Fokus der Unterstützungsarbeit verstärkt auf migrantische Frauen* gerichtet hat, wird in letzter Zeit die Frage präsenter, wie geschlechterreflektiert und zugewandt mit migrantischen Männern* gearbeitet werden kann. Wie kann dabei ein offener und nachhaltiger Dialog über Männlichkeits*-Thematiken mit Männern* gestaltet werden? Der Onlineworkshop bietet einen ersten Einblick in das Themenfeld der gendersensiblen Männerarbeit* und legt dabei einen besonderen Fokus auf die Lebenswirklichkeiten migrantischer Männer*.

Die Veranstaltung richtet sich an Engagierte und Interessierte im Themenfeld. Wir setzen eine aktive Beteiligung während der Veranstaltung voraus. Bitte melden Sie sich nur an, wenn Sie fest vorhaben, an der Veranstaltung teilzunehmen.

24.02.2022 - Online
Weitere Informationen sowie zur Anmeldung:


18.01.2022

Islamismus in Ostdeutschland – Antworten zwischen Prävention und Integration

Was sind die Herausforderungen der Islamismusprävention in Ostdeutschland? Die zentrale Erkenntnis: Es braucht gezielte Integration und Teilhabe, um Problemen wie Ausgrenzung und Rassismus entgegenzuwirken, mit denen gerade im Osten viele Musliminnen und Muslime konfrontiert sind.



17.01.2022

Online-Veranstaltung: Die geforderte Mitte, Rechtsextreme und demokratiegefährdende Einstellungen in Deutschland

Hasskampagnen, Gewalt, rechter Terror und neue rechte Gruppen haben die Mitte in den vergangenen Jahren getroffen. Nun kommt die Corona – Pandemie mit globalen Unsicherheiten und unkalkulierbaren Folgekrisen dazu.
Was heißt das für die demokratische Orientierung der Gesellschaft?
Alle zwei Jahre untersucht die Mitte-Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung rechtsextreme und demokratiegefährdende Einstellungen in der deutschen Gesellschaft. Die aktuelle repräsentative Umfrage von Dezember 2020 bis Frühjahr 2021 zeigt: Die „Mitte“ ist gefordert, Haltung zu zeigen, Position zu beziehen und ihre Demokratie zu stärken! Die Studie erkennt sowohl Entwicklungen, die die Demokratie fördern, als auch solche, die sie gefährden. Die Mitte selbst schätzt den Rechtsextremismus als größte Bedrohung für die Demokratie ein, und hierin liegt die Chance, ihm zu begegnen.
Über die Ergebnisse der Studie und die Folgerungen für unser Bundesland wollen wir am 15. Februar 2022 ab 17.30 Uhr ONLINE diskutieren mit Boris Pistorius, Innenminister des Landes Niedersachsen, Franziska Schröter, FES Berlin und Herausgeberin der Studie sowie Lars Niggemeyer, Abteilungsleiter Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik, DGB Niedersachsen.

15.02.2022 -  Online
Weitere Informationen sowie zur Anmeldung:


13.01.2022

Studie: Generation Z & Das Salafistische Online-Ökosystem

In dieser Executive Summary präsentiert das Institute for Strategic Dialogue (ISD) die Ergebnisse eines einjährigen Forschungsprojekts zum digitalen Salafismus. Insbesondere mit Blick auf die Schnittstellen von Gen-Z-Identitäten und -Communities untersucht die Studie die Verbindungen, die zwischen einem breiten Spektrum an englisch-, deutsch- und arabischsprachigen salafistischen Inhalten bestehen, einschließlich der Resonanz bestimmter Subkulturen, Narrative und jugendorientierter Plattformen. Abschließend stellen wir diese digitale Momentaufnahme in den Kontext breiterer Debatten über den Salafismus und seine Erscheinungsformen, sowohl online als auch offline, und erläutern die Implikationen unserer Ergebnisse für eine wirksame Politikgestaltung und angemessene Reaktionen seitens der Zivilgesellschaft.


13.01.2022

Förderatlas für Migration, Teilhabe und Zusammenhalt in Niedersachsen

Den Überblick behalten über die zahlreichen Angebote und Förderprogramme und das auch noch landes- und bundesweit - nicht einfach! Besser gelingen soll das zukünftig mit dem Angebot der Niedersächischen Lotto-Sport-Stiftung, der Landesbeauftragten für Migration und Teihabe, Doris Schröder-Köpf, und dem Bündnis "Niedersachen packt an". In dem Förderatlas sollen alle Förderangebote zusammengeführt werden, damit Projekte einfacher verwirklicht werden können.


12.01.2022

Studie: Welchen Beitrag leisten Migrant_innen und Geflüchtete zur Sicherung der Arbeitskräftebedarfe in Fachkraftberufen in Deutschland?

Wie flächendeckend präsent Migrant_innen und zunehmend auch Geflüchtete auf dem deutschen Arbeitsmarkt sind analysieren die Autor_innen der vorliegenden Studie. Auf Basis aktueller Zahlen der Bundesagentur für Arbeit  wird ersichtlich, dass – gerade mit Blick auf einzelne Berufe und Regionen – ein Funktionieren der Arbeitsmärkte ohne diese Fachkräfte nicht mehr möglich wäre.


12.01.2022

Online-Workshop: Präventionsprojekte richtig auf den Weg bringen

Ob in der Schule, in der Jugendhilfe, im Verein oder in anderen gesellschaftlichen Lebensbereichen: Projekte zum Schutz vor Risiken und Vorbeugung negativer Ereignisse sind mittlerweile anerkannt und üblich. Doch es ist gar nicht so einfach und selbstverständlich, hiermit das zu erreichen, was man bezweckt.
In dem ersten Teil des Workshops wird dargelegt, was genau genommen unter Prävention - in Abgrenzung zur Intervention oder beispielsweise einem guten Jugendhilfeangebot - zu verstehen ist. Des Weiteren wird erklärt, worauf geachtet werden sollte, wenn Ziele festgelegt werden, das Projekt geplant und umgesetzt wird und welche Möglichkeiten der Überprüfung und Auswertung es gibt.
Für die Umsetzung von Projekten braucht es mitunter einer Finanzierung. Antragsteller:innen wenden sich mit ihrem Antrag hierzu an Stiftungen, Landespräventionsrat, Krankenkassen oder andere potentiellen Förderer. Worauf hierbei zu achten ist, wird beispielhaft behandelt.
In einem zweiten Teil können Sie sich im Austausch mit anderen Teilnehmer:innen ausprobieren, ein Projekt passgenau zu planen und einen entsprechenden Antrag zu formulieren. Sollten Sie bereits die Absicht haben, ein Präventionsprojekt bzw. dessen Antrag auf den Weg zu bringen, besteht für Sie die Möglichkeit, diesen exemplarisch vorzustellen und sich Tipps einzuholen.
Die Teilnahme am ersten Workshop setzt nicht zwingend voraus, dass Sie auch am zweiten Teil teilnehmen.

26. Januar und 22. Februar 2022
Weitere Informationen sowie zur Anmeldung: