EU-PROJEKT REC CCM-GBV - Gemeinsame Erstellung einer Beratungsmethode für Flüchtlingsfrauen, die Opfer geschlechtsspezifischer Gewalt sind

 

EU-PROJEKT REC CCM-GBV

Co-creating a counselling method for refugee women GBV victims (CCM-GBV) - Gemeinsame Erstellung einer Beratungsmethode für Flüchtlingsfrauen, die Opfer geschlechtsspezifischer Gewalt sind
 

Seit 2015 wird SOLWODI vermehrt von Sozialarbeiter*innen in der Flüchtlingsarbeit um Hilfe gebeten, wenn es sich um Fälle geschlechtsspezifischer Gewalt handelt. Diese Situation betrifft SOLWODI, aber auch viele andere Nicht-Regierungsorganisationen (NGOs) innerhalb der Europäischen Union. Daher konzipierte SOLWODI mit anderen europäischen Partner*innen das Projekt "Co-creating a counselling method for refugee women GBV victims" (CCM-GBV). Innerhalb des zweijährigen Projektes (November 2017 - Oktober 2019) wurden Flüchtlingsfrauen in Ländern der Hauptflüchtlingsrouten über ihre Rechte aufgeklärt, unterstützt und dazu motiviert, von ihrer Gewalterfahrung zu berichten, in dem ein spezielles Beratungs- und Betreuungssystem entwickelt wird.


Projektpartner*innen-NGOs waren der Italienische Flüchtlingsrat (CIR) (Italien), der Griechische Flüchtlingsrat (GRC) (Griechenland), G.I.R.A.F.F.A. onlus (Giraffa) (Italien), der Zyprische Flüchtlingsrat (CY.R.C.) (Zypern), Suomen Setlementtiliitto (Setlement) (Finnland), Jesuit Refugee Service (JRS) (Kroatien). Das European Regional Institute in the United Nations Criminal Justice and Crime Prevention (HEUNI) unterstützte das Projekt durch Expertise im Monitoring und der Evaluierung des Projektes. Das European Network of Migrant Women (Brüssel) half bei der Veranstaltung eines EU-Expert*innentreffens. Das Projekt wurde von der EU Generaldirektion Justiz im EU-Programm "Rechte, Gleichstellung und Unionsbürgerschaft" (2014 - 2020) ko-finanziert.


Dieses Projekt ist nicht mehr aktiv.

Kontakt

Frau Anja Wells

E-Mail: wells@solwodi.de