Aktuelles

Informieren Sie sich über die aktuellen Neuigkeiten und Aktivitäten aus den Bereichen Integration & Prävention

16.11.2017

7. Modul der "Transkulturellen Theaterarbeit" | Das Eigene und das Fremde - eine psychosoziale Konfliktanalyse

 

Liebe Interessierte,

in eigener Sache:

wir freuen uns, dass wir für unser 7. Modul der "Transkulturellen Theaterarbeit" nun Lenssa Mohammed und Ender Cetin als Referenten_in gewinnen konnten.

Ich möchte allen, die sich im transkulturellen beruflichen Kontext bewegen dieses Modul wärmstens empfehlen. Das gute: es gibt noch freie Plätze:

Das Eigene und das Fremde - eine psychosoziale Konfliktanalyse

24.11.2017-26.11.2017

Die Frage was gehört zu Deutschland und was nicht? bzw. welche Werte und Verhaltensweisen sind 'eigen' und welche sind 'fremd'? wird in Deutschland und Europa mit zunehmender Intensität verhandelt. Im Fokus steht häufig der Islam, als das Fremde. Professionelle u.A. aus den Bereichen Kultur, Bildung und psychosozialer Arbeit sind oft diejenigen, die in ihrer unmittelbaren Arbeit mit unterschiedlichen Werten und Vorstellungen konfrontiert werden und sich berechtigterweise fragen, wie man damit am besten umgeht. Dabei ist oftmals der erste Impuls sich mit dem "Fremden" stärker auseinanderzusetzen z.B. mit Muslimen und ihrem Glauben. Diese Herangehensweise ist jedoch einseitig und ermöglicht wenig Handlungsspielraum,  da sie das Eigene und auch gesellschaftliche Dynamiken vernachlässigt. Im Workshop Das Eigene und das Fremde - eine psychosoziale Konfliktanalyse möchten wir daher gemeinsam konkrete Konflikte definieren, mit denen sich Professionelle in ihrer Arbeit konfrontiert sehen und herausarbeiten welche persönlichen und gesellschaftlichen Dimensionen in diesen Konflikten eine Rolle spielen. Durch Aufstellungsübungen und Rollenspiele werden wir die Konfliktdynamiken analysieren und gemeinsam herausarbeiten, wie ein produktiver Umgang mit den Konfliktdynamiken aussehen könnte.

Der Auftakt der Veranstaltung wird ein begleiteter Moscheebesuch in der Sehitlik Moschee am Columbiadamm stehen. Der Besuch wird durch den islamischen Theologen und Erziehungswissenschaftler Ender Cetin begleitet und es wird die Möglichkeit geben im Anschluss ins Gespräch zu kommen und spezifische Fragen zu stellen.

Ender Cetin ist islamischer Theologe und Erziehungswissenschaftler. Er hat langjährige Erfahrung in der Arbeit mit Jugendlichen unter anderem zum Thema De-radikalisierung. Im Rahmen von Workshops mit Professionellen aus verschiedensten Bereichen und anderen Interessierten klärt er regelmäßig über den Islam auf und bietet Raum für Fragen und Diskussion.

Lenssa Mohammed ist Sozialpsychologin und systemische Familientherpeutin (i.A.). Sie hat langjährige Erfahrung in der psychosozialen Arbeit in Konflikt- und Krisengebieten. Momentan arbeitet sie als selbstständige Therapeutin und Dozentin in Berlin.

Wann:

Freitag     16.30h  - max. 19.30h Moscheebesuch und anschließender Austausch, Columbiadamm 128 Berlin

Samstag   10.00h  - 18.00h, Wiclefstr. 17 Berlin

Sonntag   10.00h  -15.00h, Wiclefstr. 17 Berlin

Wo

Freitag: Columbiadamm 128, 10965 Berlin

Samstag und Sonntag: Wiclefstr. 17, 10551 Berlin

Gebühren: 229 Euro

Anmeldung: gersch@interkulturellaktiv.de

Mit freundlichen Grüßen,

Indre Bogdan
- Theaterpädagogin (B.A.) -