Aktuelles

Informieren Sie sich über die aktuellen Neuigkeiten und Aktivitäten aus den Bereichen Integration & Prävention

28.06.2017

Share-Haus "Refugio"

Das Projekt "Refugio" der Berliner Stadtmission und des Sharehauses bringt Geflüchtete und Einheimische zusammen. Im Rahmen des Wohnprojekts leben in einem so genannten "Share-Haus" über 40 verschiedene Menschen mit unterschiedlichen Lebensgeschichten und Herkunft auf 5 Etagen in einem alten Gründerzeithaus in Berlin-Neukölln zusammen. Neben einem Barista-Café, dem gemeinsamen Kochen und einer großen Dachterasse werden auch ein Sprachcafé und andere Veranstaltungen organisiert.

Einen Artikel über das Projekt im Deutschlandfunk finden Sie hier.


28.06.2017

Arbeitshilfe: "Aufnahme aus dem Ausland" beim Familiennachzug

Der Informationsverbund Asyl und Migration e.V. hat eine Arbeitshilfe zum Anwendung des § 22 Satz 1 AufenthG für subsidiär Schutzberechtigte und die Möglichkeit auf Familiennachzug veröffentlicht. Grundsätzlich wurde im Rahmen des Asylpakets II der Anspruch auf Familiennachzug für subsidiär Schutzberechtigte für die kommenden zwei Jahre ausgesetzt - dies betrifft zur Zeit ca. drei viertel der syrischen Antragstellenden. Durch die Anwendung des § 22 Satz 1 AufenthG - der nicht von der Aussetzung berührt ist - besteht allerdings die Möglichkeit in außergewöhnlichen Einzelfällen dennoch einen Familiennachzug zu erreichen.

Die Handreichung liefert einen Überblick über die Anwendung und den Ablauf des Verfahrens. Daneben werden praktische Erfahrungen weitergegeben

Die gesamte Arbeitshilfe finden Sie hier.

Wortlaut des § 22 Satz 1 AufenthG: "Einem Ausländer kann für die Aufnahme aus dem Ausland aus völkerrechtlichen oder dringenden humanitären Gründen eine Aufenthaltserlaubnis erteilt werden. ..."


27.06.2017

Migration, Integration, Asyl – Politikbericht 2016

Der Politikbericht 2016 - Migration, Integration, Asyl der deutschen nationalen Kontaktstelle für das Europäische Migrationsnetzwerk (EMN) bietet eine Übersicht zu den wichtigsten politischen und rechtlichen Entwicklungen sowie zu den Strukturen in Deutschland im vergangenen Jahr. Im Rahmen des Berichts werden neben den Gesetzesänderungen im Jahr 2016 etwa die Themen legale Zuwanderung, unbegleitete Minderjährige und die Rückkehrmigration näher beleuchtet.

Den gesamten Bericht finden Sie hier.


27.06.2017

Bewerbertraining für Geflüchtete

Am 10. Juli 2017 findet in Hamburg ein Bewerbertraining für Geflüchtete statt. Die von der Handelskammer Hamburg organisierte Veranstaltung richtet sich mit einer Mischung aus theoretischem und einem praktischem Teil an arbeitssuchende Geflüchtete. Im Rahmen des kostenfreien Training werden die Teilnehmenden zum einen näher mit dem deutschen Arbeitsmarkt und dem Berufsbildungssystem vertraut gemacht, zum anderen werden sie durch Rollenspiele sowie die Erarbeitung einer Bewerbungsmappe auf die tatsächlichen Gegebenheiten vorbereitet. Für die Sprachen Dari/Farsi wird eine Übersetzung angeboten.


26.06.2017

Deutscher Schulpreis 2018

Der Deutsche Schulpreis 2018 der Robert Bosch Stiftung und der Heidehof Stiftung zeichnet allgemeinbildende und berufliche Schulen in öffentlicher oder privater Trägerschaft für ihr Engagement im Bereich der Schule aus. Der mit insgesamt 265.000 Euro dotierte Preis wird für den Umgang der Schule mit einer konkreten gesellschaftlichen, lokalen oder pädagogischen Herausforderung verliehen. Dazu kann beispielsweise die Integration geflüchteter Kinder in den Schulalltag zählen.

Bewerbungen für den Deutschen Schulpreis 2018 sind bis zum 15. Oktober 2017 möglich.


26.06.2017

Unterstützungsangebot für Ehrenamtliche: Deutsch für Geflüchtete unterrichten

Die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg bietet allen ehrenamtlichen Fachkräften zur Unterstützung für das Unterrichten der deutschen Sprache Video-Tutorials an. Im Rahmen der kurzen Clips werden etwa Fragen zu den unterschiedlichen Lernvoraussetzungen, zur Organisation von Kursen oder zu den Voraussetzungen zum Erwerb einer Zeitsprache beantwortet. Durch die Videos sollen den Ehrenamtlichen Tipps und Hinweise für ihre praktische Arbeit gegeben werden.

Den Youtube-Kanal der Universität Oldenburg und die Playliste "Deutsch für Geflüchtete" finden Sie hier.


23.06.2017

Wettbewerb "Gärten der Integration"

Die Deutsche Umwelthilfe zeichnet im Rahmen des Wettbewerbs "Gärten der Integration" im Juni, September und November je ein Gartenprojekt aus. Das jeweilige Preisgeld beträgt 500 Euro. Es werden Urban-Gardening-Initiativen gesucht, die von oder mit Geflüchteten initiiert wurden. Im Vordergrund der Garten-Projekte soll also die aktive Teilhabe und Integration der geflüchteten Menschen in die Gemeinschaft stehen.

Weitere Informationen finden Sie hier.


23.06.2017

Neue Herausforderungen für die Kita: Umgang mit Eltern und Kindern mit Fluchterfahrung

Von 09. bis 11. August 2017 findet im St. Jakobushaus in Goslar ein Seminar zum Thema "Neue Herausforderungen für die Kita: Umgang mit Eltern und Kindern mit Fluchterfahrung" statt. Im Rahmen der Veranstaltung sollen den pädagogischen Fachkräften Grundlagen zum Umgang und zur Arbeit mit traumatisierten Kindern und Familien sowie allgemeingültige Ansatzpunkte für die Arbeit etwa zur Selbstwirksamkeit gegeben werden. Diese Themen werden sowohl theoretisch als auch mit Hilfe praktischer Übungen erarbeitet.

23.06.2017

Informationen für Ehrenamtliche: Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten

Das IQ Netzwerk Bayern hat eine Handreichung mit Informationen für Ehrenamtliche zum Thema "Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten" veröffentlicht. Die Broschüre möchte den Ehrenamtlichen einen Überblick insbesondere zu den Themen der Anerkennung und des Arbeitsmarktzugangs sowie zu den Teilnahmebedingungen für die Deutsch- und Integrationskurse an die Hand geben. Durch die Übersicht sollen die freiwilligen Helferinnen und Helfer bei ihrer Arbeit unterstützt werden.

Hier finden Sie den Download der Publikation.


22.06.2017

Übersicht: Schutzformen in Deutschland

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hat eine Übersicht zu den unterschiedlichen Schutzformen in Deutschland veröffentlicht. Der Überblick informiert sowohl über nähere Beschreibungen und Begriffsbestimmungen als auch über Hinweise auf rechtliche Grundlagen und Ausschlussgründe.