Online-Seminare zur Vorurteilsprävention

 

In Kooperation mit dem DPT-Institut für angewandte Präventionsforschung hat Pufii 2019 eine zweiteilige Online-Seminar-Reihe zum Thema „Vorurteile abbauen im Quartier“ angeboten. In diesen Expert*innengesprächen kamen Wissenschaftler*innen und Praktiker*innen aus Projekten vor Ort zu Wort, die sich in ihrer Arbeit mit dem Aufeinandertreffen von Menschen und den positiven und überraschenden Folgen von Kontakt und Kennenlernen befassen. Die Online-Seminare wurden aufgezeichnet und können auf YouTube angeschaut werden.

 

Online-Seminar 1: Begegnung schaffen

Wer Vorurteile abbauen will, muss Begegnungen schaffen. Dies gelingt am besten in der Nachbarschaft, im Quartier, dort wo man sich einfach nur „über den Weg läuft“ oder gemeinsam den Alltag verbringt. Aber wie kann Begegnung im Quartier gelingen? Wie können Menschen aus verschiedenen Gruppen miteinander ins Gespräch kommen?

Die Gemeinwesenarbeit (GWA) ist ein traditionsreiches, mehrdimensionales Konzept, Arbeitsprinzip und Handlungsfeld Sozialer Arbeit, das auf der Quartier- und Nachbarschaftsebene setzt. Ihre zentralen Anliegen der Partizipation, Demokratisierung und Förderung eines guten Miteinanders erfahren angesichts aktueller gesellschaftlicher Entwicklungen wie der zunehmenden Spaltungen in der Bevölkerung – ökonomisch, soziokulturell, ideologisch und zwischenmenschlich, gegenwärtig neue Wertschätzung und Aufmerksamkeit.

Referentinnen:

Johanna Klatt, LAG Soziale Brennpunkte Niedersachsen

Anke Sacksteder, „Startschuss – Aufbau eines Quartiersmanagements in Empelde“

Zur Aufzeichnung des Webinars „Begegnung schaffen“

 

Online-Seminar 2: In Vielfalt zusammenleben

Deutschland ist ein vielfältiges Land. Darin liegen Chancen für die zukünftige Entwicklung in einer globalisierten Welt, aber auch Herausforderungen für das Zusammenleben der Menschen. Zudem wird spätestens seit dem „Flüchtlingsjahr 2015“ immer wieder die Frage gestellt, ob zunehmende Vielfalt den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft gefährdet.

Welchen Zusammenhang also gibt es zwischen Vielfalt und gesellschaftlichen Zusammenhalt? Wie gehen die Deutschen mit Menschen eines anderen Lebensalters oder Geschlechts, mit sozial Schwachen oder Behinderten und mit der Vielfalt an sexuellen Orientierungen, Ethnien und Religionen um? Und wie lässt sich die Akzeptanz von Vielfalt stärken? In dem Webinar wird das Forschungsvorhaben „Zusammenhalt in Vielfalt: Das Vielfaltsbarometer der Robert Bosch Stiftung“ vorgestellt und wir diskutieren Antworten auf diese Fragen.

Referenten:

Dr. Ferdinand Mirbach, Senior Projektmanager in der Robert Bosch Stiftung

Frank Auracher, Quartiersmanager und Leiter des Stadtteilbüros in der Hildesheimer Nordstadt

Zur Aufzeichnung des Webinars „In Vielfalt zusammenleben“

 

Die Online-Seminare wurden durch das Bundesprogramm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ gefördert.